Dieser Online-Shop verwendet Cookies für ein optimales Einkaufserlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang des Online-Shops eingeschränkt. Sind Sie damit nicht einverstanden, klicken Sie bitte hier. x
Kampffisch kaufen

Kampffische aquahandel.de - Zierfische kaufen/Zierfische kaufen/KampffischeArtikelaquahandel.de - Zierfische kaufen/Zierfische kaufen/KampffischeArtikel

Kampffische - Betta kaufen

Kampffische (lat. Betta) sind eine Gattung von kleinbleibenden Fischen innerhalb der Familie der Labyrinthfische. Sie leben im Süßwasser, ihr größter Vertreter wird maximal 16 Zentimeter. Eine Besonderheit dieser Rasse ist das Labyrinthorgan, das Kampffischen das Aufnehmen atmosphärischen Sauerstoffs ermöglicht. Auf Grund dessen können sie auch in stark sauerstoffarmen Gewässern überleben, z.B. Reisanbaugebiete in Südostasien. Als Futter dienen hauptsächlich kleine Weichtiere und Wasserinsekten. Die Männchen der Kampffische sind zumeist sehr farbenprächtig und erfreuen deshalb viele Aquarianer. Da Kampffische sehr genügsam sind in Bezug auf die Lebensbedingungen sind sie auch für Einsteiger in die Aquaristik geeignet.

Ihren Namen Kampffische haben sie einer thailändischen Tradition zu verdanken. Manche Rassen haben ein besonders hohes Aggressionspotential, das durch Zucht oftmals weiterentwickelt und verstärkt wurde. Diese Kampffische werden bis heute in sehr beliebten Fischkämpfen eingesetzt. Der Schleierkampffisch  hat sich als Züchtung durchgesetzt. Experten unterscheiden verschiedene Arten meist an Hand der Schwanzflosse in Bezug auf Größe und Ausformung

Der natürliche Lebensraum des Kampffisches ist Südostasien. Sie betreiben sorgfältige Brutpflege, entweder als Maulbrüter oder im Schaumnest. In beiden Fällen ist primär das Kampffischmännchen beteiligt. Teilweise verscheucht das Männchen sogar das Weibchen. Erfahrene Aquarianer setzen daher das Kampffischweibchen zeitweisein ein anderes Becken um, da die Männchen sonst das eigene Schaumnest aus zu viel Stress und Störungen heraus zerstören könnten. Schaumnester werden in stehenden Gewässern von den Kampffischen verwendet. In strömungsreicheren Bächen etc wird die Maulbrutpflege genutzt, da das Schaumnest durch die Strömung weggerissen werden würde. Die Maulbrutpflege dauert bei den Kampffischen deutlich länger als die Aufzucht im Schaumnest, etwa 10-20 Tage.


Bitte beachten sie auch unsere Hinweise zum einsetzen der Zierfische, Garnelen, Krebse und Krabben.


Siamesischer Kampffisch – Betta splendens – MÄNNCHEN kaufen

Der siamesische Kampffisch folgt gern seinem eigenen Willen und das macht ihm bei aller Schönheit zu einem Aquarienbewohner mit Anspruch an seinen Halter. Der Betta splendis, der eine Größe zwischen 5 und 7 Zentimetern im ausgewachsenen Stadium erreichen kann und in der Zuchtform in vielen verschiedenen Farbschlägen erhältlich ist, ist neben seinem interessanten Verhalten auch wegen seiner besonders langgezogenen Flossen so beliebt.

Doch der Kampffisch trägt seinen Namen nicht umsonst: Andere in seinem Revier? Undenkbar! Er verteidigt es mit äußerster Aggressivität. Federführend sind hier die Nachzuchten mit ihren langen Flossen: Besonders andere Männchen haben keine Chance und auch ein Betta Splendis-Weibchen kann zu Paarungs- und Balzzwecken derart bedrängt werden, das es den Stress nicht überlebt. Leider verhält es sich auch mit vergesellschafteten Fischarten – besonders sehr bunte und solche mit langen Flossen – nicht anders, so dass eine Einzelhaltung des Betta Splendis-Männchens angeraten ist. Anders verhält sich das bei der Wildform, die deutlich kürzere Flossen aufweist und ein wenig umgänglicher ist. Hier sollte man allerdings ein Männchen gleich mit zwei Weibchen zusammen halten und sich bewusst machen, dass es dennoch zu „Verfolgungsjagden“ kommen wird. Ist er im Verhalten auch genauso schwierig wie spannend, so hat der siamesische Kampffisch an seine Beckenumgebung nur wenige Ansprüche. Die Wildform, die erfahrungsgemäß aufgrund ihrer Eigenschaften einen größeren Bewegungsradius als die Nachzuchten hat, hält man in einem Becken ab einer Mindestkantenlänge von 60 Zentimetern. Für das einzelne Kampffischmännchen aus den Zuchtformen empfiehlt sich gar schon ein Nano-Becken mit 30 Litern Wasservolumen. Zu viel Bewegung strengt die Art mit ihren langen Flossen auf Dauer an und gleichzeitig verkleinert man mit einem kleineren Becken auch das zu verteidigende Revier des Tieres. Die Wassertemperatur ist für beide Arten konstant bei 26°C zu halten, der pH-Wert sollte zwischen 5 und 7 liegen.

Eine Strömung benötigt diese Art nicht. Als Bodengrund eignet sich feiner Kies und eine reichhaltige Bepflanzung des Beckens ist zu empfehlen, da Kampffische sehr gerne dazwischen umherschwimmen. Insgesamt mag es Betta splendis lieber schummerig, so dass werde der Kies, noch die Beleuchtung des Beckens zu hell sein sollten. Lebend- oder Frostfutter sind die optimalen Futtermittel, wobei es auch spezielles Flocken- und Granulatfutter für diese Fischart gibt.

Wer von einer Vergesellschaftung des Kampffisches mit anderen Aquarienbewohnern nicht absehen möchte, der sollte unbedingt folgende Punkte beachten:

Andere Fische dürfen nicht:

- Als Beute gesehen werden, also zu klein sein (Beispiel: kleine Salmler)
- Ihrerseits ein Revierverhalten zeigen (Beispiel: Barsche)
- Sie dürfen keine großen Flossen besitzen, denn das löst das revierverhalten aus (Beispiel: Guppys)
- Um Stress für den Kampffisch zu vermeiden, dürfen „die Anderen“ auch nicht zu lebhaft sein (Beispiel: Bärblinge)
- Eine denkbare Vergesellschaftungsvariante hingegen, wäre mit Welsen.

Trusted Shops Kundenbewertungen für aquahandel.de: 4.75 / 5.00 von 102 Bewertungen.
Theme by eComStyle.de
* inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten